Wolfgang Ewert


Altes Dorf und neue Menschen [13]

 

 

Ein Klick öffnet Karten und Bilder.

TAGES ARBEIT, ABENDS... ARBEIT
     
 

Im Büro der LPG klingelt das Telefon. Der Bahnhof Borckenfriede meldet zwei Waggons Ziegelsteine für die LPG in Altwigshagen. Es ist spätnachmittags. Der Buchhalter, der den Anruf entgegen nimmt, schickt zum Vorsitzenden. Der Vorsitzende telefoniert mit der MAS. Keine Fahrzeuge. Alle bei der Herbstbestellung, zweite Schicht. Jede Stunde kostet Standgeld bei der Bahn. Ausserdem wäre es nicht schlecht, wenn wir die Steine morgen hier hätten. Also: Heute abend wird selbst gefahren.
Es ist nicht leicht, einen Genossenschaftsbauern, der vor ein paar Monaten Mitglied der LPG wurde, weil er es leichter haben wollte, dahin zu bringen, dass er nach Sonnenuntergang, wenn er auf dem Feld nicht mehr sehen kann, Steine fährt.
Manchen Fluch auf die Genossenschaft muss sich der Vorsitzende anhören, aber alle, die fluchen, fahren Steine für die Genossenschaft. Am nächsten Tag sagen sie stolz: "Ich habe gestern noch Steine gefahren für unseren Schweinestall, für den Stall der LPG".

  klick
 

Doch die Pferde wollen am andern Tag nicht so, weil Steine auch für Pferde schwer sind und ihnen die verdiente Ruhe nach der Feldarbeit fehlt wie den Menschen. Und am Morgen nach dem nächtlichen Steinefahren geht mancher erst später aufs Feld. Und die Pausen auf dem Feld sind länger. Und auf der Baustelle, wo sich Stein auf Stein schichtet, sind Hände tätig, die auf dem Feld fehlen.
Der Buchhalter rechnet viele Arbeitseinheiten ab, aber sie stecken in den Steinen. Und die Steine bringen noch kein Geld für die Genossenschaft, erst die Schweine, die in den Stall sollen. Aber Schweine brauchen Futter, wenn sie fett werden sollen. Das Futter muss auf dem Feld wachsen, und das Feld ist schlecht bestellt.
Es schien, als ginge es noch immer nicht voran. Wenn Hermann Blank mit einem Einzelbauern sprach, um ihn für die Genossenschaft zu gewinnen, durfte er nicht damit kommen, in der LPG hätte es der Bauer leichter. Jeder sah, dass sie es schwerer hatten. Aber es kamen dennoch immer neue Aufnahmegesuche ins LPG-Büro.
Der erste Schweinestall liess die Spötter verstummen, der Hühnerstall, der zweite Schweinestall und der Kuhstall machten die Augen der Zweifler weit. Die Genossenschaft machte von sich reden. Die einen sprachen von dem, was nicht gut war, die anderen von dem, was trotzdem heraus kam. Aber alle sprachen von der Genossenschaft, lebten mit ihr, mancher, bevor er sie anerkannte und ihr Mitglied wurde.

  klick
 

Ende 1954 hatte die LPG Altwigshagen 61 Mitglieder, die 620 Hektar bewirtschafteten. Auf den Feldern, im Stall gab es immer mehr Fortschritte, die dem Namen der Genossenschaft Ehre machten.
Die Bauern, die noch keine Anstalten machten, der LPG bei zu treten, hatten meist starke Wirtschaften. Mittelbauern, wie sie im Buche stehen.
Es sei hier erlaubt, einige Worte an alle starken Mittelbauern zu richten, die, schon Mitglied einer LPG oder nicht, die nächsten Seiten dieses Büchleins lesen werden. Gewiss steht jeder Name, jede Person, die in unserer Schilderung beschrieben wird, für Tausende ihresgleichen in Tausenden von Dörfern unserer Republik. Es war nicht nur in Altwigshagen so, dass die starken Mittelbauern zuletzt in die LPG kamen. Wenn wir nun jedoch von zwei Bauern berichten, die es wirtschaftlich nicht nötig gehabt hätten, sich an genossenschaftlichem Eigentum zu vergreifen, so sollen sie keineswegs für alle Mittelbauern stehen. Beide Bauern sind übrigens heute Mitglied der LPG und sind arbeitsame, der LPG ergebene Mitglieder. Obwohl wir vieles, was sich im bisherigen Leben der Genossenschaft zutrug, hier nicht wiedergeben können, weil wir den Lesern in Kürze sagen wollen, wie ein sozialistisches Dorf mit sozialistischen Menschen entsteht, wollen wir doch nicht darauf verzichten, auch von den Unebenheiten im Kopfe manches Dorfbewohners zu erzählen, der gerade in der Gemeinschaft der Mitglieder einer LPG ein Mensch mit neuem Denken und neuer Lebensauffassung wird. Die Namen der beiden ehemaligen Einzelbauern haben wir verändert.

  klick
 

 

   
klick zum nächsten Kapitel klick

1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21 | 22 | 23 | 24 | 25 | 26 | 27 | 28 | 29 | 30


© 2012 headkit prod.

Anregungen, Ergänzungen und Kritik ––> info [at] headkit.de