Was 2006 bis Ende 2007 geschah

2012 bis heute
2010 / 2011
2008 / 2009
2004 / 2005
 
   
     

Im Folgenden versucht eine Sammlung von veröffentlichten Berichten sowie eingesandter und zum Teil illustrierter Texte einen kleinen Ausschnitt vom gesellschaftlichen Leben in der Gemeinde Altwigshagen zu vermitteln.
Nach einem Klick auf eines der kleinen Bilder öffnet sich ein separates Fenster mit dem entsprechenden Foto.

 
         
       
  16. Oktober 2007  

Altwigshagen erhält separate Kläranlage – Die öffentliche Sitzung der Gemeindevertreter am 16. Oktober war gut besucht. Denn Diethelm Rosentreter von der Gesellschaft für Kommunale Umweltdienste (GKU) erläuterte die Pläne seiner Behörde, die Grundstücke des Ortsteils Altwigshagen an eine eigene zentrale Kläranlage anzuschliessen. Das Klärwerk soll unterirrdisch neben der Milchstrasse angelegt werden. Vorher werden noch Fragen mit dem Denkmalschutz sowie mit dem Landbesitzer zu klären sein. Mit dem Baubeginn wird zwischen 2008 und 2010 gerechnet.
In den kommenden Monaten will eine Mitarbeiterin des Greifswalder Planungsbüros jeden Grundstückseigentümer aufsuchen, um die Einzelheiten des jeweiligen Anschlusses zu besprechen. Laut GKU wird pro Anschluss je nach Grundstücksgrösse vom Eigentümer eine Beteiligung von ca. 2000 bis 3000 Euro verlangt werden. Ratenzahlung sei möglich, erklärte Diethelm Rosentreter.
Auf die Grundstückseigentümer der Ortsteile Borckenfriede, Demnitz und Finkenbrück kommt nach Abschluss der Bauarbeiten in Altwigshagen eine behördliche Aufforderung zur Umrüstung ihrer veralteten Kleinkläranlagen zu. Die verschärfte Umweltgesetzgebung verlange eine so genannte vollbiologische Abwasserreinigung, erläuterte der GKU-Vertreter. Ein möglicher Bestandsschutz für alte Anlagen sei 2004 ausgelaufen. Zu gegebener Zeit sei eine Orientierungsveranstaltung zu diesem Thema in den Ortsteilen geplant.
Im Weiteren nahmen die Gemeindevertreter die trotz schwieriger Zeiten ausgeglichene Jahresrechnung 2006 zur Kenntnis und erteilten der Bürgermeisterin die damit zusammenhängende Entlastung. Zuletzt stand der Konzessionsvertrag mit dem Stromversorger E.ON edis auf der Tagesordnung. Mit diesem hatte sich der Gemeinderat bereits auf einer der vorhergehenden Sitzungen ausführlich beschäftigt. So wurde die Konzession auf 20 Jahre einstimmig erteilt.

 
       
  Gemeinderat am 26. Juni 2007  

Ärger über Telekom – Das Für und Wider der erneuerbaren Energie, wenn ihre Produktion in nächster Nachbarschaft stattfindet, war Thema einer Diskussion an der letzten Sitzung der Gemeindevertreter am 26. Juni. Als Gast warb die Geschäftsführerin der ALWI GmbH, Petra Döhler, für ihren erneuten Versuch, das Gelände südlich von Altwigshagen und Demnitz im neuen Regionalen Raumentwicklungsplan als geeignet für einen Windpark auszuweisen. Eine Firma aus Prenzlau plant, darauf etwa zehn Anlagen mit einer Leistung von je drei bis sechs Megawatt zu errichten. Dies würde für die Gemeinde eine wesentliche Einnahmequelle erschliessen. Die Gemeindevertreter unterstützten mehrheitlich dieses Vorhaben.
Im Weiteren wurde einstimmig der Haushalt für das Jahr 2007 genehmigt. Er schliesst ausgeglichen mit 303'000 Euro. Davon enthält der Verwaltungshaushalt 243'600 und der Vermögenshaushalt knapp 60'000 Euro.
Empört reagierten die Gemeindevertreter, als das Geschäftsgebaren der Telekom zur Sprache kam. In allen vier Ortsteilen der Gemeinde wurden gestörte Telefonverbindungen festgestellt. Versuche, mit dem Service der Gesellschaft in Kontakt zu kommen, scheitern meist an überlangen, kostenpflichtigen Wartezeiten, Fehlverbindungen oder unverschämten Kommentaren des Personals, wurde berichtet. Die Gemeindevertreter beauftragten den Leiter des Ordnungsamtes, die Telekom mit einem amtlichen Protestschreiben zu den längst fälligen Reparaturanstrengungen zu bewegen.

 
       
  Amtsblatt Nr. 06/2007  

Gemeinde wehrt sich gegen Abriss – Eine Überprüfung der Wasserqualität nach der Umstellung auf die Bezugsquelle im Wasserwerk Lübs hat eine weit gehende Verringerung der Bestandsstoffe Eisen, Mangan, Nitrat sowie Nitrit ergeben. Lediglich der Härtegrad steigerte sich um 2,6 Grad und liegt jetzt beim Wert 14. Dieses Laborergebnis teilte die Bürgermeisterin Gerlinde Foy an der letzten Gemeindevertetersitzung am 5. März mit. Für die ehemalige Wassererfassung Altwigshagen wurde mit Bekanntmachung im Anzeigenkurier im letzten Dezember die Trinkwasserschutzzone aufgehoben. Die entsprechende Beschilderung soll demnächst entfernt werden.
Im Weiteren stimmten die Gemeindevertreter der Umbenennung der Demnitzer Hauptstrasse in „An der Eiche“ zu. Der neue Strassenname wird mit der Veröffentlichung im Amtblatt gültig. Die neue Beschilderung soll so bald wie möglich vom Ordnungsamt veranlasst werden. Für eine Übergangszeit wird der Name „Hauptstrasse“ in durchgestrichener Form auf den alten Schildern bestehen bleiben.
Im Zusammenhang mit den Sanierungsbemühungen der Ferdinandshofer Wohnungs- und Grundstücksgesellschaft ist es den Gemeindevertretern gelungen, mögliche Abrissabsichten in der Theodor-Körnerstrasse aus dem Konzept zu entfernen. Stattdessen will sich die Geschäftsführung der Gesellschaft bemühen, in einer besonderen Werbeaktion mit attraktiven Angeboten den bestehenden Wohnungsleerstand zu verringern.

 
       
  Amtsblatt Nr. 04/2007  

Gemeindevertreter in Aufsichtsrat gewählt – Die erste Gemeindevertretersitzung in diesem Jahr hatte am 6. Februar ein umfangreiches Pensum zu bewältigen. Als Erstes befürworteten die Gemeindevertreter ab Mai den probeweisen Kioskbetrieb einer Firma aus Ferdinandshof am Strand des Altwigshagener Sees. So können sich Sonnenhungrige und Spaziergänger im kommenden Sommer dort wieder mit Erfrischungen und Proviant versorgen. Im Weiteren genehmigte der Gemeinderat einige Änderungen im Konzessionsvertrag mit dem Energieversorgungsunternehmen E.ON edis, die sich grösstenteils vorteilhaft für die Gemeinde auswirken werden.
Die Gemeindevertreter bestätigten einstimmig die Wahlen von Wehrführer Bodo Feldt und seinem Stellvertreter Jörg Peters. Beide wurden im Januar von der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Altwigshagen in ihre Ämter gewählt. Bürgermeisterin Gerlinde Foy betonte in ihrer Gratulation ausdrücklich, die Anerkennung und Dankbarkeit der Gemeinde gegenüber den Ehrenamtlichen der Feuerwehr für die uneigennützig geleistete Arbeit. – Später kam in diesem Zusammenhang das Thema Feuerwehrteich in Demnitz zur Sprache. Die zuständigen Beteiligten wurden beauftragt, so bald wie möglich zu prüfen, wie eine ausreichende Löschwasserbereitstellgung im Ortsteil Demnitz zu gewährleisten ist.
Das Innenministerium von Mecklenburg-Vorpommern hat alle Verwaltungsämter aufgefordert, in den Ortschaften mit gleicher Postleitzahl nach mehrfach geführten Strassennamen zu fahnden und diese gegebenenfalls zu ändern. In der Gemeinde Altwigshagen trifft dies auf die Hauptstrasse zu. Es wurde der Vorschlag gemacht, die Demnitzer „Hauptstrasse“ in „Dorfstrasse“ umzuwandeln.
Die Ferdinandshofer Wohnungs- und Grundstücksgesellschaft, an der die Gemeinde Altwigshagen mit 4,6 Prozent beteiligt ist, hat erneut finanzielle Probleme angemeldet. Um ihre Bilanz in Ordnung zu bringen, wird erwogen, teilweise leer stehende Wohnhäuser abzureissen. Auch eines von den Häusern in der Theodor-Körner-Strasse sei im Gespräch, berichtete die Bürgermeisterin. Die Gemeindevertreter äusserten die Absicht, sich im Interesse der Mieter gegen dieses Ansinnen zur Wehr setzen zu wollen. Um einen besseren Überblick über die Geschäftstätigkeit dieser Gesellschaft zu erhalten, wählten sie einen Gemeindevertreter in deren Aufsichtsrat.

 
       
  Amtsblatt Nr. 23/2006  

Gemeindevertreter stimmen für Schiedsstelle in Torgelow – Gemeinsam mit Kreiswehrführer Klaus Stachowsky besprachen die Gemeindevertreter am 10. Oktober einen Antrag, der die Abberufung des Altwigshagener Wehrführers Bodo Feldt wegen Schädigung des Ansehens der Gemeindefeuerwehr forderte. Nach ausführlicher Debatte beschlossen die Gemeindevertreter, den Beschuldigten bis zur anstehenden Wahl im Frühling von seinem Amt zu suspendieren. Der Antrag wird bis ins nächste Jahr vertagt. Seine Funktionen werden vorläufig von Jörg Peters ausgeübt.
Die für diesen Monat in Demnitz geplante Feuerwehrübung wird wegen technischer Schwierigkeiten abgesagt. Stattdessen werden die Kosten für die Instandsetzung des Demnitzer Feuerwehrteichs für das kommende Jahr in den Haushaltsplan aufgenommen.
Die Jahresrechnung für 2005 konnte im Verwaltungsteil mit rund 271'000 und im Vermögensteil mit 42'000 Euro ausgeglichen abgeschlossen werden. Dazu wurden den Rücklagen lediglich 323 Euro entnommen.
Im Weiteren stimmten die Gemeindevertreter einer Vorlage zu, die eine Schiedsstelle für private Streitigkeiten in Torgelow mit mindestens zwei ehrenamtlichen Vertretern aus Stadt und Gemeinden vorsieht. Geeignete Kandidaten könnten sich ab jetzt beim Ordnungsamt melden, denn die Wahlen werden zu Beginn des nächsten Jahres durchgeführt.
Ausserdem stimmte die Gemeindevertretung einer Regelung zu, welche für private Nutzer gemeindeeigener Räume die Zahlung einer Kaution vorsieht. Wie die Bürgermeisterin Gerlinde Foy berichtete, wird Rosemarie Voigt auf Ein-Euro-Basis für ein weiteres Vierteljahr die Altwigshagener Chronik vervollständigen.

 
       
 

23.Sept.2006
Amtsblatt Nr. 22/2006

 

Dank den Helfern und Sponsoren – Das Dorffest in Altwigshagen wurde in diesem Jahr wieder von vielen Einwohnern aber auch auswärtigen Besuchern mit Freude besucht. Ganz besonders lockte die Menschen die inzwischen „berühmte“ Erbsensuppe aus der Gulaschkanone der Freiwilligen Feuerwehr auf den Festplatz. Zum grossen Erfolg des Festes vor dem Gemeindezentrum in der Theodor-Körner-Strasse trugen zahlreiche aktive Mitglieder der Altwigshagener Vereine bei, welche unter anderem für die Beköstigung der Gäste Sorge trugen. Mitglieder der AWO halfen mit ihrem Gesundheitstest, das allgemeine Wohlbefinden zu verbessern.
Die Gemeinde möchte allen diesen Helfern herzlich für ihren grossartigen Einsatz danken. Zum Gelingen des Festes trugen ganz besonders die vorbereitenden Arbeiten der Kameraden und Kameradinnen der Freiwilligen Feuerwehr bei. Sie lieferten sich mit befreundeten Wehren einen fröhlich-„sportlichen“ Wettkampf. Für die reichlich ausgestattete Tombola hatten die Firmen F. Plogsties (Gartenarbeiten, Transporte), B. Rosin (Maurer- u. Fliesenlegerarbeiten), U. Zäske (Dachreinigung), S. Poch (Malermeister, Schreibwaren), ALWI agra, EGN F’hof, Schlecker F’hof, Conny’s Container u. a. dankenswerterweise grosszügig Sach- und Geldspenden zur Verfügung gestellt.

 
Die Jüngeren vergnügten sich am Nachmittag wieder in der beliebten Springburg. (Foto: I. Zimmermann)
 
     
  Amtsblatt Nr. 17/2006  

Gemeinde kauft Rasentraktor – In ihrer zweiten Sitzung in diesem Jahr hatten die Gemeindevertreter am 27. Juni über zwei Beschlussvorlagen zu entscheiden. Zum einen musste die Hauptsatzung der Gemeinde Altwigshagen nach der Ämterfusion sowie der Berichtigung einiger formalen Mängel neu beschlossen und durch Veröffentlichung im Amtsblatt in Kraft gesetzt werden. Ausserdem war die Anschaffung eines neuen Rasentraktors nötig geworden. Da für diese unvorhergesehene Ausgabe im laufenden Haushalt keine Mittel eingeplant worden waren, muss nun die Anschaffung eines Warmluftofens für den Saal im Gemeindezentrum verschoben werden.

       
  Amtsblatt Nr. 08/2006  

Bürgermeisterin erstattet Strafanzeige – Die erste Gemeinderatssitzung in diesem Jahr fand am 28. März statt und war relativ kurz. Der wichtigste Tagesordnungspunkt betraf den Haushaltsplan für 2006, der trotz weiterhin angespannter Finanzlage ausgeglichen abschliesst. Für dieses Jahr plant die Gemeinde Investitionen in der Höhe von 25'000 Euro. Darunter finden sich Baumassnahmen am Spielplatz, am Mehrzweckgebäude und am Feuerwehrhaus.
Wehrführer Bodo Feldt war eingeladen worden, um den Gemeindevertretern einen Jahresüberblick über die vielfältigen Tätigkeiten der Mitglieder der Altwigshagener Feuerwehr zu geben. Die Kameradinnen und Kameraden haben wieder viele Stunden ihrer Zeit eingesetzt, um bei Unfällen aber auch bei Festlichkeiten zu helfen. Die Bürgermeisterin dankte ihnen im Namen der Gemeinde für diese ehrenamtliche Arbeit.
Zum Abschluss berichtete Gerlinde Foy über ärgerliche Beschädigungen an der neuen Bushaltestelle. Unreife Jugendliche hätten den der Allgemeinheit dienenden Wetterschutz mit dümmlichen Sprüchen verunstaltet. Daraufhin habe sie Strafanzeige erstattet. Einige der Schmierereien hätten eine Grenze überschritten, die eine Strafverfolgung sinnvoll erscheinen lassen.

       
  Amtsblatt Nr. 01/2006  

Gemeindevertreter erledigen Korrekturen – Die vorweihnachtliche und letzte Sitzung der Gemeindevertreter von Altwigshagen im Jahr 2005 hatte sich mit vier Beschlussvorlagen zu befassen, von denen einige längst überfällig waren. So wurde aus verwaltungstechnischen Gründen nachträglich eine Erhöhung der Aufwandsentschädigung der Feuerwehr bestätigt, die bereits seit mehr als fünf Jahren Gültigkeit hat. Ausserdem musste der kommunale Haushalt angepasst werden, weil die tatsächlichen Kosten für Reparatur und Ausstattung des Feuerwehrautos etwas höher ausfielen als vor einem Jahr veranschlagt. Auch die ausserplanmässigen Kosten der im letzten Sommer abgeschlossenen baulichen Massnahmen am Feuerwehrhaus wurden nachträglich mit dem Haushaltsplan in Einklang gebracht. Beide unerwartet gestiegenen Ausgaben konnten durch Gelder in nicht voll ausgeschöpften Haushaltsstellen ausgeglichen werden.
Zuletzt stimmten die Gemeindevertreter einer Erhöhung der nicht mehr kostendeckenden Gebühren des Wasser- und Bodenverbandes „Landgraben“ Friedland zu. Diese Gebühren betreffen jene Flächen, welche mit Hilfe der Schöpfwerke bewirtschaftet werden. – Und angesichts des Jahreswechsels wünschen die Mitglieder der Gemeindevertretung allen Bürgerinnen und Bürgern mit ihren Angehörigen in allen vier Ortsteilen Borckenfriede, Demnitz, Altwigshagen und Finkenbrück ein gesundes und harmonisches Neues Jahr.

 
       
      2004 / 20052008 / 20092010 / 2011 2012 bis heute  
zur Chronik          
 
 
  Nach einem Klick auf das jeweilige Bild öffnet sich ein separates Fenster mit dem entsprechenden Foto.  
  © 2011 headkit prod.